Überführung von Portugal nach Holland

Am 12.7. sind Nina und ich nach Portugal geflogen um die letzten Einkäufe für die Überführung zu erledigen bevor der Rest der Crew am 15. bzw. 16.7. eintrafen.
Das Wetter war mal wieder nicht ganz auf unserer Seite, zwar hat es diesmal nicht geregnet, jedoch saßen wir jeden Abend ab 17h bis morgens um 10h in dichtem Nebel im Hafen. Weiterlesen

Kurz und nicht ganz schmerzlos

Was für ein Roadtrip:
Freitag den 9.6. morgens um 6 in Köln gestartet und dann 2100 Km quer durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien und Portugal. Kurz vor Biarritz haben wir uns für einige Stunden ein Motelzimmer genommen um Samstag die verbleibenden 800 Km abzureissen. Samstag Nachmittag um 15h sind wir dann angekommen und haben uns bei einigen Bieren erstmal häuslich eingerichtet.

Weiterlesen

Logbuch Auswertung…..

Nachdem ich bereits am 29.6.2013 nach Mallorca geflogen bin um mit dem ehemaligen Eigner die Übergabe zu machen sowie einige neue Ausrüstungsgegenstände ein zu bauen, kommt am 2.7.2013 mein Vater an, mit dem ich die erste Etappe der Überführung angehen will.Ein neuer Plotter mit AIS sowie ein neues Funkgerät sind schnell eingebaut. Die gesamte Mechanik des Sailomaten haben wir auch gewartet. Leider stellte sich heraus dass die Passhülse des Ruders verzogen war so dass sie nur mit viel Kraft auf die Welle gezwungen und mit noch mehr Kraft von der Welle gelöst werden konnte. Aber es gibt ja auch noch den elektrischen Autohelm… Nach einigen Dingifahrten um Proviant, Wasser, Diesel, Gepäck etc. an Bord zu bringen, verbringen wir noch einen schönen letzten Tag an der Mooring in Pollensa bevor es am nächsten Tag losgehen soll.

Weiterlesen

Aufbruch in die Biskaya oder doch Stillstand

 

Am Nachmittag des 23. haben wir nach der Abreise der alten Crew die erste Etappe nach Povoa de Varzim gestartet. Das waren nur knappe 15 Sm, aber zur Eingewöhnung der neuen Crew an die Atlantikdünung und da wir noch Wasser und Diesel bunkern mussten um am nächsten Tag nach Kap Finisterre auf zu brechen sollte das für den ersten Tag reichen. Wie sich später herausgestellen sollte, eine äußerst glückliche Entscheidung. Weiterlesen

Wieder ein Stück näher am Ziel

Gestern habe ich alle benötigten Seekarten vom ehemaligen Eigner geschenkt bekommen, davon sind einige jedoch so alt dass ich sie zumindest für die Strecke durch den Ärmelkanal nicht nutzen werde, aber zur Törnplanung und um mir schon einmal einige Fakten ein zu prägen sind sie genau zur richtigen Zeit gekommen.
Aktuelle Karten für den Ärmelkanal, der gute Reeds Nautical Almanac, sowie die elektronische Europakarte sind bestellt. Weiterlesen